Auch jetzt noch! Ansprüche aus dem Dieselskandal prüfen und geltend machen

Eigentümer von Dieselfahrzeugen sollten von einem mit der Materie vertrauten Rechtsanwalt prüfen lassen, ob in ihren Fahrzeugen eine sogenannte „Schummel-Software“ zum Einsatz gekommen sein könnte. Der Rechtsanwalt kann klären, ob es möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist, Ansprüche gegenüber dem jeweiligen Fahrzeughersteller geltend zu machen. Dies kommt auf den individuellen Fall an.

Bei einer Vielzahl der Fälle ist aktuell noch nicht von einer Verjährung auszugehen. Etwaige Geschädigte haben erst lange Zeit nach Bekanntwerden des „VW-Skandals“ Kenntnis von einer Betroffenheit ihres Fahrzeuges erlangen können. Erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis oder einer anzunehmenden grob fahrlässigen Unkenntnis beginnt eine dreijährige Verjährungsfrist zu laufen.

Wir beraten Sie gerne – nehmen Sie schnellstmöglich Kontakt zu uns auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin:

Telefon 06151 24500 – Kanzlei Wellmann & Kollegen, Schuchardstr. 14, 64283 Darmstadt

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch auf unserer Themenseite zum „Diesel-Skandal“ unter: www.diesel-skandal-klage.de

Zurück